Freitag, 21. November 2008

Und das nächste Modell erscheint dann im Januar...

...es heißt "Flutterby", nach der Stoffserie, die Pate stand und ist superschnell aus einer fertig zugeschnittenen Jelly Roll zu nähen. Schauen Sie mir doch mal beim Entstehungsprozess mit diesem Video über die Schulter ;-)...

video

Kinderkrabbeldecke, auch ein schönes Weihnachtsgeschenk!



Aktuell in der neuen Ausgabe des Patchworkmagazins erschienen eine Krabbeldecke mit süßen, originellen Stoffen aus der Serie "Wee play" von Moda. Die Stoffe muss man einfach mögen, Muster aus Buchstaben, Zahlen, Zentimetermaß - schöne Farben - ich fand sie unwiderstehlich.


Ein Materialset für den Quilt können Sie bestellen unter bestellung@farbstoff.org.


Die Decke misst 113 x 113 cm, das Material für das Top kostet 45,- € zzgl. Versand.


Samstag, 20. September 2008

Neues Materialset für Scrapquilt

Aktuell in der Ausgabe Patchwork Magazin 2008/06 erschienen der Quilt "Remember" mit Stoffen von Moda:

Ein fertiges Materialset ist erhältlich bei Farbstoff,

http://www.farbstoff.org/pi-1755436311.htm?categoryId=95

Sonntag, 7. September 2008

BOM 2, Einführung und Step 1


Es ist Spätsommer und der Boden in meinem Garten ist bedeckt von
herabgefallenen Blättern der verblühten Rosen. Manche noch frisch
und leuchtend, andere schon von der Witterung mit einer morbiden
Patina versehen, darunter die Grautöne des Kieswegs. Farben, die
diesen BOM inspiriert haben und ihm seinen Namen gaben: A thousand patches of a rose.

1,75 x 2,12 m ist er groß und alle 32 Blöcke sind unterschiedlich
gearbeitet. Einige davon sind sehr einfach mit der
Rotarycuttingmethode zu fertigen, einige gelingen präziser mit der
Foundation-Piecing-Technik und wieder andere haben kreisförmige
Patches und sind auch gut von Hand zu nähen.

Stellen Sie sich Ihre Stoffe zusammen, vielleicht inspiriert Sie ebenfalls
ein Bild aus der Natur: Ein Spaziergang an einem Regentag am Meer -
graublau, sandfarben, jadegrün, steingrau
oder die Ansichtskarte von Las Vegas, die am Kühlschrank pinnt:
Dunkelblauer Nachthimmel, mit leuchtenden Lichtern der
Neonreklame.

Wählen Sie Stoffe mit kleinen oder mittleren Mustern, ein paar Unis.
Und wenn Sie die Blöcke nähen: Erlauben Sie sich bei der Verteilung
der Stoffe ein paar „Fehler“. Ein Eightpointstar, bei dem alle acht
Rauten aus einem Stoff und die Quadrate und Dreiecke des
Hintergrunds aus einem anderen Stoff genäht sind, kann in solch
einem Sampler schnell langweilig aussehen. Hier darf man ruhig mal
ein bisschen aus der Reihe tanzen, und bei dem Platzieren der
Patches Überraschungen einbauen. Das verbindet die einzelnen
Blöcke zu einer gesamten Fläche und macht den Quilt malerisch.
Noch ein Tipp zur Stoffvorbereitung: Ich mag es, meine Stoffe vor dem
Zuschnitt mit Sprühstärke zu bügeln. Dadurch bekommen Sie eine
gewisse „papierne“ Steife und lassen sich sehr viel präzisier
zuschneiden und leichter nähen. Versuchen Sie es einmal - es macht
wirklich einen großen Unterschied.
Eine einmalig kostenlose Anleitung zu Step 1 finden Sie hier
Wie Sie sehen, ist diese Anleitung sehr viel ausführlicher als die von BOM1.
Auch noch nicht so versierte Näherinnen werden sich gut damit zurechtfinden.
Die Entwicklung des BOMs und der Nähanleitungen ist sehr zeitaufwändig und deshalb weiter nicht mehr kostenlos möglich gewesen.
Wenn Sie auch dieses Mal beim Block of the month mitmachen möchten, melden Sie sich bitte bei www.farbstoff.org dafür an. Hier gehts zur Anmeldung. Für eine einmalige Gebühr von 19,90 EUR erhalten Sie monatlich automatisch die ausführlichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen per Email zugesandt. Auf Wunsch können Sie die nächste Anleitung auch sofort erhalten, nachdem Sie mit einem Step fertig sind, sie brauchen nicht mehr auf einen bestimmten Termin zu warten.
Sie möchten den Quilt genauso nacharbeiten wie dargestellt mit der Annehmlichkeit von fertigen Materialsets? Auch das gibt es bei farbstoff.
Ich freue mich sehr auf Ihr Mitmachen und werde Ihre Ergebnisse in Form von Fotos wieder hier im Forum veröffentlichen.

Samstag, 19. Juli 2008

Contemporary Appliqué

(Für eine größere Darstellung bitte auf das Foto klicken)


Als ich vor fünf Jahren mit dem Patchen anfing, begegnete ich in den Bildbänden über Quilts, die ich mir gerne durchblätterte, auch einigen applzierten Decken. Die meisten Fotos zeigten den Baltimore-Appliqué-Stil und mein Gefühl dazu war -geht gar nicht. Wozu etwas auf einen weißen Stoff mühseelig in stundenlanger Arbeit draufnähen, was man genausogut per Druck hätte darstellen können. Noch dazu mit Motiven, mit denen ich so gar nichts anfangen kann - schnell weiterblättern...

Eine Zeitlang später wurde ich vom "Dear-Jane-Virus" infisziert. Diese schöne Decke mit ihren über zweihundert verschiedenen Blöcken und den diversen Interpretationen von anderen Quilterinnen, die wollte ich auch auf meinem Sofa liegen haben. Also machte ich mich an die Arbeit und kam sehr bald zu Blöcken, die die Technik des Applizierens erforderten. Ok, diese Blöcke gefielen mir, hier wollte ich das mal gerne tun. Ich merkte, dass mir das Handnähen sogar richtig Spaß machte. Sonntags z.B., ein ausgedehntes Frühstück, gemütlich mit Erzählen, irgendwann griff ich zu dem Block neben mir und der Nähnadel und stichelte neben der Plauderei (eine Nähmaschine wäre hier völlig fehl am Platze gewesen). Aber meine Ergebnisse wollte ich noch ein bisschen perfektionieren. Und so kaufte ich mir dann doch noch ein Buch über Appliqué (voll mit Baltimore-Beauties :-) ), um es richtig zu erlernen.

Was soll ich sagen, das Handnähen hat seinen Reiz nicht verloren, auch wenn es eine sehr zeitaufwändige Technik ist. Alternativ dazu versuchte ich es mit Maschinenappliqué und auch das hatte etwas. Nur, trotz des handwerklichen Reizes - Baltimore Beauties passten immer noch nicht zu meinem Wohnstil, der vor allem von einem klaren, modernen Design geprägt ist.

Und so fuhr ich langsam meine Antennen aus für einen Appliquéstil, der eine moderne Formensprache zeigt. Ich war beeindruckt von Arbeiten wie sie z. B. von Sue Spargo, Becky Goldsmith oder Linda Jenkins. Ihre Übersetzung alter Motive in eine moderne Form. Damit konnte ich mich endlich anfreunden.

Ihre Formen interpretiert mit den Fassett-Stoffen, die ich so liebe, damit hatte ich dann endlich gefunden, was mir entsprach.
Ein Ergebnis zeigt das Foto oben. Der Block ist mit der Maschine appliziert und gequiltet und die Arbeit dauerte nur wenige Stunden.

So hat mir meine Erfahrung gezeigt - Appliqué kann sehr modern daherkommen und muß nicht notwendigerweise zeitraubend sein

Freitag, 18. Juli 2008

Block of the month, Step 12

Ich hoffe, bei Euch allen hat das Zusammensetzen der Mittelfläche mit dem Raster und den etwas aufwändigeren Y-Nähten gut geklappt?
Die Fotos, die ich bislang bekommen habe, zeigen auf jeden Fall ganz tolle Ergebnisse.

Nun fehlt ja noch der Rand und das Quiltfinish. Die Anleitung dazu findet Ihr hier.
Bei der farblichen Gestaltung des Rands möchte ich Euch noch folgende Hinweise bzw. Tipps geben.
Das Mittelteil ist sehr malerisch und manchmal kann man nicht erkennen, wo ein Block aufhört und der nächste beginnt. Der Quilt braucht nun einen gewissen Halt mit seinem Rahmen, eine Einfassung, die dem verspielten Mittelteil eine Struktur gibt.
Was ist die Hauptfarbe, das Thema des Quilts? Diese Hauptfarbe sollte nun in dem inneren Band des Rands klar dominieren. Dieser Randstreifen ist sozusagen das Ausrufezeichen des Quilts (im Beispiel ist es die Farbe pink).
Dazu kommt ein zweiter Stoff, der ganz ruhig und zurückhaltend sein, kaum Musterung zeigen sollte (in meinem Beispiel ist es ein hellgrauer Uni). Dieser Stoff gibt all den tanzenden Mustern des Mittelteils einen ruhigen Grund.
Die übrigen Stoffe dürfen dann wieder aus dem Restefundus sein.

Zum Quilten: Ich habe oftmals den Eindruck, dass wir in unserer deutschen Quiltkunst den Hauptaugenmerk auf die Auswahl der Stoffe und das Zusammensetzen der Blöcke legen. Das Quilten als solches wird manchmal ein wenig stiefmütterlich behandelt.
Wer schon einmal die drei Lagen eines Quilt in dieser Größe unter seiner Haushaltsnähmschine durchgesteppt hat, weiß, wie schwer diese Arbeit ist. Und auch das Handquilten eines Stücks in dieser Größe braucht mehr als einen Winterabend :-).
Trotzdem komme ich mit jedem Projekt mehr und mehr zu der Haltung: Quilting makes the Quilt.
Das Durchsteppen macht den eigentlichen Charm des fertigen Stücks aus.

Deshalb möchte ich Euch motivieren: Gebt auch diesem Punkt in Eurer Arbeit einen wichtigen Stellenwert. Das macht die fertige Decke schließlich einzigartig.
Und wem das Quilten zu mühseelig und schwerfällig ist, dem würde ich gerne raten, die Decke von einem professionellen Longarm-Quiltstudio steppen zu lassen. Nun steckt schon so viel Zeit und Arbeit in dem BOM, da sollte man diese Ausgabe nicht scheuen.


So, nun zum Abschluß möchte ich hier mal ein riesiges DANKESCHÖN an Euch alle sagen!
Ihr habt mitgemacht, durchgehalten, viel Zeit und Arbeit investiert und andere damit inspiriert und bereichert. Dass Eure Fotos hier veröffentlicht sind und viele sich freuen, wenn sie solche schönen Arbeiten sehen, ist doch eine tolle Sache!
Bitte schickt mir die Bilder der vollständig fertigen Quilts, auch wenn ihr gerade erst bei Block 3 seid und das Ganze erst nächstes Jahr fertig wird - egal!
Ich werde die Ergebnisse auf jeden Fall hier im Forum veröffentlichen.

Ich stelle mir gerade vor, wie schön es wäre, wenn wir irgenwann eine öffentliche Ausstellung hätten, wo wir alle Quilts einem Publikum präsentieren würden.
Vielleicht gibt es hier jemand, der so etwas in seiner Stadt organisieren könnte?

Ich freue mich auch über Eure Meinung zu diesem BOM. Wie seid Ihr mit den Anleitungen zurecht gekommen, wie mit dem Pensum pro Monat? War es zuviel oder war es so wenig, dass Ihr den roten Faden verloren habt? Gibt es Verbesserungsvorschläge?
Habt Ihr Lust auf ein weiteres Projekt?
Wie wäre es mit einem Appliqué-BOM?
Ihr könnt Eure Meinung z. B. auf der linken Seite per Mausklick abgeben.

So, und nun frohen Endspurt!

Wie der fertige Quilt aussehen könnte? Z. B. so: Christiane hat ihren fertigen Quilt in flickr eingestellt.
Patricia ist auch von der schnellen Truppe und weil sie schon so weit war, hat sie den Quilt mit einem Rand nach eigenem Gusto fertiggestellt. Ist das Blau nicht überwältigend?
Fantastisch auch die Zusammenstellung aus einfarbigen Stoffen von Helga, ein bisschen wie moderne Malerei.
Roswitha hat auch eine wunderschöne Variante in Fassettstoffen fertiggestellt.
Und zart und romantisch, wie gemacht für ein Kuschelsofa im Landhaus, der rosé-sandfarbene Quilt von Sigrid.
Der fertige Quilt von Lorena, mit Fassettstoffen und viel sonnengelber Farbe, so schön wie ein bunt gepflückter Sommerblumenstrauß. Lorena hat mich wissen lassen, dass sie noch Anfängerin ist und ich denke, sie kann sehr stolz auf ihr Durchhaltevermögen und den Erfolg ihres Projekts sein.
Ich bin begeistert von diesen tollen Ergebnissen und darüber, dass Ihr Euer großes Projekt durchgehalten habt (ok, jede Quilterin weiß, dass das nicht unbedingt eine Selbstverständlichkeit ist ;-) ) WOW!!!

Donnerstag, 19. Juni 2008

Block of the month, Step 11

Endlich sind alle Blöcke (hoffentlich? ;-) ) zusammen und alles kann zu einem Stück gefügt werden.

Die Anleitung finden Sie hier.

So, jetzt bin ich schon mal gespannt, auf die schönen Ergebnisse...

Hier das fertige Mittelteil in schönen, zarten Pastelltönen von Theresa, einmal komplett und hier kann man sich die schönen Details ansehen
Helga hat den BOM komplett in einfarbigen Stoffen in sehr schönen erdigen Tönen gearbeitet. Auch hier einmal eine Komplettansicht und eine Ansicht, bei der man die Details sehen kann.

Montag, 19. Mai 2008

Block of the month, Step 10

Endspurt, sozusagen - in dieser Runde werden die letzten Blöcke für das Top genäht.
"Wie?" denkt ihr vielliecht "das ergibt doch noch nicht eine Fläche von 2,00 x 2,20 m."
Ja, klar. Es gibt ja noch eine "Füllung" zwischen den Blöcken und einen Step für den Rand...
Aber heute gibt es eben noch mal drei verschiedene letzte Blöcke. Und so sehen sie aus
Hier also die Nähanleitung für den Step 10
Hier sind die Blöcke aus Step 10 von Elfriede.
Hier die von Sigrid.
Und die von Gabi in Fassettstoffen
die von Helga mit sehr schönen Farben in uni
Der Block von Judy mit einem tollen Tutorial
Hier die Arbeit von Christel

Samstag, 19. April 2008

Block of the month, Step 9

So, ein Monat ist um, und hier ist wieder eine neue Aufgabe für Euch, weiter an dem Großprojekt zu arbeiten. Ich hoffe, Ihr seid alle auf dem Laufenden? Ich vermisse manche Teilnehmerinnen - nicht schlappmachen ;-). Wäre doch zu schade!

Dieses mal gibt es vier Blöcke, Wir kommen also ein ganzes Stück weiter. Allesamt interessant und sehr unterschiedlich. Trotzdem sollte jeder Block leicht an einem Nachmittag oder Abend zu schaffen sein.
Und hier sind sie:






Also frisch ans Werk. Und ich freue mich wieder über Fotos!!
Hier findet Ihr den Link zur kompletten Nähanleitung.

Hier ist Heidis Projekt, fertig bis Step 9

Freitag, 21. März 2008

Block of the month, Step 8

Aufgrund der Ostervorbereitungen, die auch vor meinem Haushalt nicht Halt machen, ein paar Tage später als gewohnt: Hier ist er, der nächste Schritt von unserem Block of the month.

Es geht los mit einem Sixpatch



Die beiden folgenden Blöcke sind wieder recht klein und schnell zu nähen.



Die vollständige Nähanleitung für Step 8 finden Sie hier

Das ist Christels BOM bis Step 8

Lorena arbeitet vorwiegend mit Fassettstoffen und sonnengelben Akzenten

Samstag, 16. Februar 2008

Block of the month, Step 7

Nach unserer "Halbzeit" heißt es dranbleiben und den nächsten Step nachnähen, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Vier schnell und einfach zu nähende Blöcke:
Der erste wird zweimal genau gleich gearbeitet, das macht das Zuschneiden schon mal um einiges schneller.
Die beiden anderen kleinen gibts dann sozusagen als Dessert...Viel Spaß bei diesem Step (hier die Aleitung zum Download) und ich freu mich auf die Fotos (auch aus vorherigen Schritten)
Hier ist Ullas Block 7
Step 7 von Elfriede
Martinas Step 7 in Rosenholztönen

Sonntag, 20. Januar 2008

Y-Nähte

Mehrmals wurde ich schon darauf angesprochen, ob es nicht Sinn macht, kleine Lücken zwischen den Blöcken jetzt schon "aufzufüllen", um später nicht so viele Y-Nähte zu haben und auch inzwischen die Blöcke schon mal besser miteinander verknüpfen zu können.

Es fällt mir ein bisschen schwer, da eine ganz simple Lösung zu beschreiben.
Grundsätzlich ist aber zu sagen: Dieser Quilt ist auf einem Raster von 5 cm x 5 cm Quadraten (Fertiggröße) aufgebaut. Die Lücken, die im Moment zwischen den Blöcken entstehen, werden am Ende mit diesen kleinen Quadraten ausgefüllt. Das kann man natürlich sinnvollerweise jetzt sofort schon tun.
Vielleicht hilft es am ehesten, wenn man sich die Grafik des gesamten Quiltfortschritts, die jeweils am Schluß eines Steps abgebildet ist, genauer ansieht und meist kann man schon ablesen, wo nur noch "eine Reihe" fehlt. Da wird dann ja sicher kein Block mehr dazwischengesetzt, und diese Reihen oder Kästchen kann man natürlich in jedem Zwischenstadium auch schon schließen.

Ich hoffe, der Tipp kann weiterhelfen.
Wenn jemand eine bessere Hilfestellung anbieten kann, ist die hier immer herzlich willkommen.

Block of the month, step 6

Zu den guten Vorsätzen fürs neue Jahr gehörte es wohl auch bein einigen, die beim BOM mitmachen, ihr Projekt aufs Laufende zu bringen. Es gibt einige Fotobeispiele zu sehen - schöne Ergebnisse.
Dann kanns ja jetzt mit dem nächsten Schritt weitergehen. Wer noch ein bisschen hinterherhinkt - diesen Monat lässt es sich gut aufholen, denn es gibt nur einen größeren Block und wieder zwei kleine "Fernsehpausenfüller" :-)




Hier die Anleitung für Step 6
Step 6 von Elfriede in Handnäharbeit
... und von Martina in Erdtönen
von Sigrid in Braun-Rose-Repros